Pressemitteilungen

Hier finden Sie Pressemitteilungen der Börse Düsseldorf. Sollten Sie eine Pressemitteilung aus früheren Jahren suchen, können Sie im Archiv geordnet nach Erscheinungsjahr weitere Informationen abrufen.

Börse Düsseldorf: Bewegtes Börsenjahr 2014

  • Vorstandschef Dirk Elberskirch zieht gemischte Bilanz für 2014
  • Regulierungsmaßnahmen verprellen Privatanleger

30.12.2014 - 2014 war ein sehr ereignisreiches und bewegtes Börsenjahr. Der DAX markierte mehrfach neue Allzeithöchststände, zuletzt Anfang Dezember mit 10.093 Punkten, die Renditen für kurzlaufende Bundesanleihen rutschten zeitweise sogar ins Minus und die Nervosität unter Investoren war spürbar hoch. Entsprechend zeigt sich im Jahresrückblick ein sehr volatiles Bild des Leitindex. Zum Jahresschluss notiert der DAX jedoch 253 Punkte und damit rund 2,7 Prozent höher als zu Jahresbeginn.

Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase und der damit verbundenen Problematik für Spareinlagen war das Engagement von Privatanlegern am Aktienmarkt vergleichsweise gering. Dirk Elberskirch, Vorsitzender des Vorstands der Börse Düsseldorf AG, weiß, dass dafür nicht nur ausgeprägte Verlustängste der Anleger verantwortlich sind: „Viele Anleger haben Aktien nicht auf dem Radar, weil der allgemeine Kenntnisstand über Dividendenwerte zu gering ist und Banken sich aus der Beratung zurückziehen.“

Das Deutsche Aktieninstitut hat 2014 in einer Studie belegt, dass die Zahl der Aktionäre in Deutschland zurückgeht: Zum Jahresende 2013 hielten rund 600.000 Menschen weniger ein direktes Aktieninvestment als noch im Jahr 2012, lautete das Ergebnis. Das Aktieninstitut wertete diese Entwicklung als „Rückschlag für die Aktienkultur“. Die Zahlen sind auch Ergebnis der strengen Regulierungsmaßnahmen. Diese gehen zu Lasten der Privatanleger, die nun immer seltener die Vorteile am Aktienmarkt für ihre Geldanlage nutzen. Elberskirch: „Es muss Ziel des Gesetzgebers sein, gut informierte Anleger zu schaffen, die am Ende eine eigenverantwortliche Anlageentscheidung treffen. Die Regulierung geht teilweise in die falsche Richtung und scheint von einem unmündigen Anleger auszugehen.“ Er führt aus: „Wichtiger als beispielsweise die Einschränkungen der Handlungsfähigkeit der Banken wäre es, kompetente und unabhängige Informationsquellen zu fördern und so Anlegern die Chance zu geben, sich mit der Materie intensiv und unabhängig befassen zu können.“ Die Börse Düsseldorf leistet dazu ihren Beitrag: 2014 gab es wieder zahlreiche sehr gut besuchte Veranstaltungen und Seminare, in denen namhafte Referenten den Teilnehmern Basis- und Spezialwissen zu Finanzthemen vermittelt haben. Die Zahl der im Quality-Trader-Club der Börse Düsseldorf registrierten Mitglieder erreichte mit mehr als 9.300 Privatanlegern einen neuen Rekord. Und rund 2.000 weitere Personen haben 2014 als Besucher der Börse Düsseldorf Informationen über Wertpapiere und den Handel erhalten.

QUOTRIX als bester Ausführungsplatz ausgezeichnet

Das elektronische Handelssystem QUOTRIX ist ein wichtiger Bestandteil der Börse Düsseldorf. 2014 gelang es, mit QUOTRIX Auszeichnungen als bester Ausführungsplatz zu erhalten. In diversen Best Execution Policies, also Auswertungen von Kreditinstituten und Bankengruppen, wurde das elektronische Handelssystem erstmals als bester Handelsplatz ausgewählt. „Wir sind zuversichtlich, dass QUOTRIX auch dauerhaft im Wettbewerb mit anderen Handelsplätzen bestehen wird. An dieser Nachhaltigkeit werden wir weiter arbeiten“, verspricht Vorstand Thomas Dierkes. QUOTRIX ist derzeit das einzige Market-Maker-System ohne börsliche Kosten und Maklercourtagen, das zudem alle modernen Ordertypen und den Handel von 8 bis 23 Uhr bietet.

Chance für Unternehmensanleihen

Anleihen kleinerer und mittlerer Unternehmen sind wegen einer Vielzahl von Ausfällen 2014 stark in die Kritik geraten. Vor allem im Segment erneuerbarer Energien kam es zu Insolvenzen. Dem schwierigen Marktumfeld konnte sich auch die Düsseldorfer Börse nicht entziehen. Elberskirch: „Man darf jedoch nicht einen ganzen Markt verdammen, sondern muss differenzieren. Es gibt unter den Anleiheemittenten sehr viele gute Unternehmen, die Anlegern mit dem Investment attraktive Renditen ermöglichen.“ Die Börse Düsseldorf wird auch 2015 ein Segment für kleinere und mittlere Unternehmensanleihen anbieten. Allerdings wird das Segment nicht mehr mit dem Begriff Mittelstand belegt. Im Kern stehen die Schaffung einer höheren Risikotransparenz für Anleger sowie eines glaubwürdigen Umfelds für Emittenten. Dierkes: „Wir wollen ein börslich reguliertes Segment erhalten, wo Emittenten und Investoren auf fairer Basis zusammentreffen.“

Für das kommende Jahr sieht sich die Börse Düsseldorf gut aufgestellt. „Das Handelssystem QUOTRIX wird uns vor allem im Bereich Best Execution weiter Chancen auf Orderflow bescheren“, prognostiziert Elberskirch. Weitere Schwerpunktthemen werden für die Börse Düsseldorf Optimierungen im Segment der Unternehmensanleihen und der Ausbau der Hilfestellungen für Privatanleger sein. Der Gesamtumsatz* der Börse Düsseldorf lag mit rund 28 Milliarden Euro unter dem Vorjahreswert von 35 Milliarden Euro. Elberskirch: „Das ist vor allem auf einen schwächeren Rentenhandel und die Zurückhaltung der Privatanleger zurückzuführen.“

*Der Gesamtumsatz setzt sich zusammen aus der Bundesumsatzstatistik mit den Umsätzen der Banken und der Börse am Platz Düsseldorf sowie dem Umsatz des Quotrixsystems.


Fotos von Dirk Elberskirch und Thomas Dierkes können Sie unter folgendem Link herunterladen:
http://boerse-duesseldorf.de/presse/bildmaterial/vorstand

Pressekontakt

Ulrike Germann
Pressesprecherin
Börse Düsseldorf
Ernst-Schneider-Platz 1
D - 40212 Düsseldorf

Tel. +49-(0)211-1389-217
Fax +49-(0)211-1389-252
germann@boerse-duesseldorf.de

Archiv


Seite drucken Seite empfehlen Die Börsendaten werden geliefert von ARIVA.de.