Porsche Automobil Holding SE Inhaber-Vorzugsaktien o.St.o.N

ISIN: DE000PAH0038 WKN: PAH003 Marktsegment: Freiverkehr

58,48 EUR

-0,10% -0,0600

Kursdaten

  • Börse Düsseldorf
  • Update 25.11.22 22:00 Uhr
  • Geld 0
  • Geld Stk. 0
  • Brief 0
  • Brief Stk. 0
  • Spread 0
  • Letzter 58,48
  • Änderung -0,10 %
  • Stand 25.11.22 21:01 Uhr
  • Eröffnung 58,54
  • Vortag 58,54
  • Gehandelt Stücke 0
  • Gehandelt Umsatz 0
  • Tageshoch 58,56
  • Tagestief 58,08
  • 52W Hoch 97,02 (23.02.22)
  • 52W Tief 54,98 (03.11.22)

Stammdaten

  • Wertpapiertyp Vorzugsaktien
  • ISIN DE000PAH0038
  • WKN PAH003
  • Währung EUR
  • Erstnotierung 01.09.2008
  • Gründungsjahr 2007
  • Geschäftsjahr 31.07.

Fundamentaldaten

  • Marktkapital. 8,95 Mrd. EUR
  • Stücke 153.125.000
  • Eigenkapital 306,25 Mio. EUR
  • Mitarbeiterzahl 8.712
  • Hauptversammlung 13.05.2022

Portrait

Das 1948 in Stuttgart gegründete Unternehmen ist einer der traditionsreichsten Hersteller sportlicher Premiumfahrzeuge und zugleich nicht nur einer der kleinsten unabhängigen Automobilproduzenten der Welt sondern auch der weltweit profitabelste Autobauer.
Seit November 2007 bildet eine neue Holding das Dach über der Tochtergesellschaft Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG und führt gleichzeitig die Beteiligung an der Volkswagen AG. Diese neue Porsche Automobil Holding hat ihren Sitz in Stuttgart und ist eine sogenannte Societas Europaea, kurz SE. Dabei handelt es sich um eine moderne und international ausgerichtete Unternehmensform, die die Voraussetzungen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Porsche Konzerns schafft.
Porsche hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/07 (31. Juli) neue Höchstmarken bei Absatz und Umsatz erzielt. Während der Absatz um 0,7 Prozent stieg, nahm der Umsatz um 3,4 Prozent auf 7,37 Milliarden Euro zu. Zudem trugen Aktienoptionsgeschäfte in Höhe von 3,593 Milliarden Euro - neben der Neubewertung der Volkswagen-Beteiligung mit einer einmaligen Zuschreibung von 520,8 Millionen Euro - deutlich zum Zuwachs beim Konzernergebnis von 2,110 Milliarden Euro im Vorjahr auf 5,857 Milliarden Euro bei.
Diese Zahlen belegen, wie Dr. Wendelin Wiedeking, der im Jahr 1993 den Vorstandsvorsitz bei Porsche übernahm, gemeinsam mit allen Porsche-Mitarbeitern in kürzester Zeit das Unternehmen aus seiner schweren Krise zu Beginn der neunziger Jahre in die Gewinnzone zurückgeführt hat. Porsches Marktposition sichern exklusive Produkte, ein individuelles Angebot und nicht zuletzt eine intensive Kundenbetreuung. Die Porsche Produktpalette umfasst seit nunmehr über 40 Jahren das 911 Modell und wurde im Herbst 1996 durch die Boxster-Baureihe erweitert. Diese hat Ende 2005 mit dem Cayman Zuwachs bekommen. Der geländegängige, sportliche Cayenne als dritte Modellreihe von Porsche wird seit Ende 2002 verkauft. Im Sommer 2005 wurde dann "grünes Licht" für die Entwicklung und Produktion einer weiteren, vierten Porsche Baureihe gegeben. Dieses neue Fahrzeug ist ein Gran Turismo der Premium-Klasse mit vier Sitzen und vier Türen, das unter dem Namen "Panamera" 2009 auf den Markt kommt. Dabei bekennt sich Porsche mit seinem Stammwerk in Zuffenhausen, dem Entwicklungszentrum in Weissach und dem Werk in Leipzig eindeutig zum Standort Deutschland.
Ausdruck des Erfolgs ist das verstärkte Engagement bei Volkswagen. Ende September 2005 beschloss Porsche, Anteile an VW zu erwerben; aktuell sind es knapp 31 Prozent des stimmberechtigten Kapitals. Am 3. März 2008 hat der Aufsichtsrat der Porsche SE grünes Licht für eine weitere Aufstockung des VW-Anteils auf über 50 Prozent gegeben. Die industrielle Logik für diesen Schritt liegt unter anderem in der Tatsache, dass Volkswagen in der Zwischenzeit für Porsche nicht nur ein wichtiger Entwicklungspartner, sondern auch zu einem bedeutenden Lieferanten für über 30 Prozent des eigenen Absatzvolumens geworden ist.

Indexzugehörigkeit

Newsbox Finanznachrichten.de

Kennzahlen
(Times & Sales)
Historische Kurse